Umgang mit Wut oder anderen Gefühlen – Das volle Potenzial anerkennen

Wut

Umgang mit Wut oder anderen Gefühlen – Das volle Potenzial anerkennen

Wut, Trauer, Zorn, Freude sind starke Gefühle. Wenn mich etwas ärgert, werde ich wütend. Das ist eine ganz natürliche Reaktion. Das zeigen uns Kinder, die ihre Gefühle noch ganz offen leben. Sie schreien und schlagen um sich, wenn sie wütend sind.

Auch als Erwachsene werden wir zornig, doch wir zeigen dies nur selten offen. Viele von uns haben gelernt, ihre Wut so erfolgreich zu verdrängen, dass sie diese kaum mehr wahrnehmen. Wir haben Angst vor unserer Wut, weil wir befürchten, wir würden diese ausagieren und dadurch andere verletzen.

Wir scheuen unsere Wut, weil sie sich so stark anfühlt und weil wir nicht wissen, ob wir sie unter Kontrolle bekommen können. Deshalb stecken wir unsere Wut hinter Schloss und Riegel. Und gehen dabei oft so rigoros gegen uns selbst vor, als wären wir unser ärgster Feind.

Wut, Zorn, Trauer, Freude, …. Gefühle sind elementare Kräfte unserer Lebensenergie

Wie können wir als Erwachsene etwas von der Spontanität und Ehrlichkeit kindlicher Emotionen zurückgewinnen, ohne von deren Stürmen mitgerissen zu werden? Wie können wir ehrliche und spontane Gefühlsreaktionen zeigen, die abgeschmeckt sind mit Weisheit und Erfahrung?

Der Weg dorthin führt einzig durch die Erkundung und Anerkennung aller in uns vorhandenen Emotionen. Indem wir diese anschauen, erkennen, sie fragen, was sie uns lehren wollen, indem wir sie annehmen und umarmen. Gefühle sind elementare Kräfte unserer Lebensenergie und jedes von ihnen hat seine eigene Schwingung und Aufgabe. Sie sind damit wesentlich für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden.

Das volle Potenzial entfalten

Wir meinen oft, unser Leben sollte vor allem angenehm und nett sein und wir möchten uns immer ruhig, ausgeglichen und gelassen fühlen. Doch das Leben ist nicht so – auch nicht, wenn wir noch so viel meditieren. Gerade der rechte Umgang mit schwierigen Emotionen, zu denen Wut oder der Zorn zweifelsohne zählen, ist für unser geistiges und körperliches Wohlbefinden außerordentlich wichtig.

Schwierige Emotionen sind wie Nährstoffe, die unser Leben anreichern und bereichern. Im Umgang mit ihnen erhalten wir die Kraft, ein Leben in Fülle zu leben und das volle Potenzial unseres Lebens zu entfalten.

Nicht frei sein von etwas – frei sein mit etwas

Der Weg der Achtsamkeit führt daher nicht um unsere Emotionen herum oder an ihnen vorbei, sondern mitten hindurch. In der Achtsamkeitspraxis bauen wir wie im Fitnessstudio Muskeln auf, wir trainieren uns darin, nicht wegzuschauen oder wegzulaufen, sondern hinzublicken und darauf zuzugehen.

Es geht nicht darum, frei von Wut oder Zorn zu werden. Viele Menschen sehen darin ein Ziel ihrer Meditationspraxis. Das ist ein Missverständnis. Solange wir frei von etwas sein wollen, sind wir davon gefangen. Es geht nicht darum, frei von etwas zu sein, sondern vielmehr frei mit etwas zu sein. Es geht darum, das Leben mit dem zu leben, was es uns präsentiert.

Wird mit der Meditation die Wut nicht irgendwann weniger?

Bei Menschen, die mit der Meditation anfangen, herrscht oft die Vorstellung, dass Fortgeschrittene immer gelassen wären und keine Wut mehr spüren würden. Die Wahrheit ist jedoch, dass Fortgeschrittene gelernt haben, anders mit der Wut umzugehen. Die Wut ist deshalb immer noch da. Die Meditation löscht nicht einfach Gefühle aus. Doch der Umgang mit Gefühlen verändert sich im Laufe der Zeit. Sie reagieren anders auf sie.

Durch die Achtsamkeit erweitern sich unsere Möglichkeiten im Umgang mit unseren Gefühlen. In uns entwickelt sich Kraft und Stabilität, um mit schwierigen Emotionen umzugehen. Es geht dabei nicht darum, besser zu werden. Es geht darum, ein reifer Mensch zu werden.

Und Reife hat weniger mit Gutsein zu tun als vielmehr mit der Bereitschaft, Verantwortung für sich selbst und seine Gefühle zu übernehmen. Reife beinhaltet die Bereitschaft, in das eigene Herz zu blicken und sich ehrlich und unerschrocken anzusehen, was man dort vorfindet.

Quelle: Linda Lehrhaupt, Die Wellen des Lebens reiten

Zurück zur Übersicht

Dieser Beitrag wurde unter Achtsamkeit abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Umgang mit Wut oder anderen Gefühlen – Das volle Potenzial anerkennen

  1. Ellen Schneider sagt:

    Danke für die Beiträge……helfen sortieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.