Hallelujah zu Weichnachten – Leonard Cohen

Halleluja zu Weihnachten - Leonard Cohen

Halleluja zu Weihnachten – Leonard Cohen

Da ist ein Riss, ein Riss in allem. Das ist der Spalt, durch den das Licht einfällt.
Leonard Cohen

Das Jahr geht zu Ende. Die Zeit wird langsam. Alles Geschäftige kommt zum Stillstand. Jetzt ist es leicht vom Augenblick berührt zu werden.

Hallelujah von Leonard Cohen

In den letzten Wochen gab es zwei Momente, die mich sehr berührt haben. Beides mal wurde dazu das Lied Hallelujah von Leonard Cohen gespielt. Mit einem Klick findet Ihr es auf Youtube. Ihr kennt es bestimmt.

Möglicherweise geht es Euch dabei ähnlich wie mir und während des Liedes denkt Ihr an Menschen, die Euch besonders nahe, besonders wichtig sind. Bei mir ist es meine Tochter.

Und wenn die Weihnachtszeit, die stillen Tage um die Feiertage herum uns ermöglichen, empfänglicher oder sensibler für solche Momente zu sein, dann ist das ein wertvolles Geschenk.

ZEN in den Liedern von Leonard Cohen

Die – vielleicht etwas schwermütige, aber immer tiefgründige – Musik von Leonard Cohen mag ich umso mehr, als er darin auch viele ZEN-Gedanken verarbeitet. Leonard Cohen unterbrach seine lange Karriere als Lyriker und Musiker und verbrachte viele Jahre in einem ZEN Kloster. Das beeinflusste dann vor allem seine späten Alben.

So finden sich zum Beispiel in dem Lied Anthem Gedanken über Akzeptanz, über das Verständnis, dass Unvollkommenheit Teil des menschlichen Zustands ist, und um den Drang loszulassen, die Dinge in Ordnung zu bringen. Es geht auch um Achtsamkeit, die Gedanken auf die Gegenwart zu richten, auf das Hier und Jetzt und die Ängste in Bezug auf die Vergangenheit oder die Zukunft loszulassen.

Die Liedzeile

There is a crack in everything, that’s how the light gets in. /
Da ist ein Riss, ein Riss in allem. Das ist der Spalt, durch den das Licht einfällt

gefällt mir dabei besonders. Die Idee, dass nichts perfekt ist, entlastet doch sehr. Und dass durch das Unperfekte erst die Möglichkeit entsteht, Licht hineinzubringen und etwas Neues entdecken zu können. Darin liegt eine sehr positive, neugierige, wohlwollende und sehr optimistische Haltung.

Anthem / Hymne

Einige Liedzeilen aus dem Lied Anthem mit Bezug zu zentralen Gedanken des ZEN:

Achtsamkeit, im Moment sein

The birds they sang at the break of day
Start again I heard them say
Don’t dwell on what has passed away or what is yet to be

Die Vögel sangen im Morgengrauen
Fang nochmal an hörte ich sie krächzen
Verweile nicht bei dem was vergangen ist oder noch kommen wird

Akzeptanz

Ah the wars they will be fought again
The holy dove she will be caught again bought and sold and bought again
the dove is never free.

Ja, die Kriege werden weiter gehen
Die heilige Friedenstaube sie wird wieder eingefangen, gekauft und verkauft und wieder gekauft werden. Sie wird nie frei sein.

Die Idee, dass nichts perfekt ist

There is a crack in everything
That’s how the light gets in.

Da ist ein Riss, ein Riss in allem.
Das ist der Spalt, durch den das Licht einfällt

Mitgefühl

Every heart, every heart to love will come
but like a refugee.

Jedes Herz, jedes liebende Herz wird herbeieilen
Wenn auch wie ein Flüchtling

Zurück zur Übersicht

Dieser Beitrag wurde unter Aus den Medien, ZEN abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.