Termine

Termine: ZEN Meditation

Termine: ZEN Südpfalz

Termine: ZEN Meditation

 

Ruhe. Gelassenheit. Kraft. Klarheit.


„Mit ZEN kann ich lernen, einen tragenden, sicheren Boden in mir selbst zu finden. In diesem gelassenen In-mir-Ruhen ist die Basis für Kraft und Wirksamkeit in der Welt.“

 

Termine:

Wir treffen uns zur Meditation jeden Montag, so dass wir pünktlich um 19:30 Uhr beginnen können. Der Abend endet dann um ca. 21:00 Uhr. Termine

Anfänger, Interessierte und Erst-Teilnehmer sind herzlich willkommen. Erst-Teilnehmer bitten wir um Voranmeldung vor dem ersten Teilnahme-Termin, um eine kurze Einführung für sie organisieren zu können. Termine

Wenn Sie Offenheit und etwas Neugier mitbringen, dann haben Sie bereits alles, was Sie dafür brauchen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig.
Termine

Voranmeldung

Bitte unter: web@zen-suedpfalz.de

Wo?

Sie finden uns in den Räumen der:
Klostermühle in Edenkoben, Klosterstraße 171, 67480 Edenkoben

Detaillierte Anfahrtsbeschreibungen finden Sie hier: Anfahrt

Weitere Informationen:

Zen – Was ist das?
Meditation
Beiträge zu Achtsamkeit, Meditation und Zen

 

Die Klostermühle – Historisches Gelände

Zendo des ZEN Südpfalz

Zendo des ZEN Südpfalz im Kräutergarten Klostermühle in Edenkoben

Historie der Klostermühle in Edenkoben

In der Hochblüte des Mittelalters bauten hier Zisterziensermönche aus dem nahegelegenen Eußerthal ein Kloster für ihre gleichnamigen Ordensschwestern, die aus Königsbrück im Elsaß herzogen. Die Grafen von Leiningen gaben Grund und Boden. Der Bischof von Speyer erteilte dann die Erlaubnis zum Bau des Klosters „Heilsbruck“ – also „Brücke zum Heil“.

Das Kloster wurde zum Mittelpunkt für geistige, soziale, und wirtschaftliche Entwicklung im weiteren Umkreis. Neben dem geistig-spirituellen Leben gaben die Nonnen den Armen „Speis und Trank“, pflegten Kranke, betrieben Landwirtschaft und Weinbau und mahlten aus Getreide das Mehl für das damals wichtigste Grundnahrungsmittel Brot.

Alter Muehlstein des Klosters

Schon lange drehen sich die Wasserräder der Mühle nicht mehr. Stattdessen sprießt jetzt duftender Lavendel in der Umgebung der abgebrochenen Mauern. In dem weitläufigen Garten blühen Kräuter für die Hausapotheke, gedeihen Gewürzpflanzen und frisches Gemüse – wie einst zu Zeiten des Klosterbetriebes.

Steinmetz Signatur
Steinmetz Signatur

Wir sind der Geschichte dieses historischen Ortes stark verbunden, weshalb viel der ursprünglichen Bausubstanz erhalten und liebevoll in die heutige Gestaltung des Areals integriert wurde. Das überbaute alte Gemäuer beherbergt nun neben einer „Genussküche“ für Kochkurse auch Gast- und Seminarräume zur Vermittlung von altem und neuem Wissen über die Kräuter, das Gärtnern und die Zubereitung von frischem Gemüse aus dem Klostergarten.