Was ist ZEN – in Abgrenzung zu Buddhismus / Religion?

Was ist Zen? … speziell in der Abgrenzung zu Buddhismus und zur Religion.

Ein kurzes Video mit einem Interview-Ausschnitt zum Thema:

Was bedeutet es, Zen zu üben?

Das könnte z.B. bedeuten, dass Sie nach dem Einstiegsseminar die erlernte Übung mehrmals pro Woche, vielleicht sogar täglich, zu Hause üben und Sie so Ihr Zen-Training gleich anschließend an das Seminar fortsetzen. Möglicherweise entscheiden Sie sich, in weiterer Folge auch einmal an einem Wochenend-Seminar teilzunehmen, um dann mit den Zen-Trainern tiefer und intensiver diesen Weg, bzw. Ihren eigenen Weg zu beschreiten.

Was „bringt“ es, Zen zu üben?

Vielen Menschen gelingt es, durch Meditation im ersten Schritt zu mehr innerer Ruhe, Gelassenheit und Ausgeglichenheit zu finden. Andere suchen durch Zen, die Verbindung zu sich selbst immer weiter herzustellen, um sich und die eigenen Bedürfnisse besser spüren zu können. Diese Personen stellen sich Fragen wie, “Wie finde ich zu mir selber?“, bzw. “Wohin geht mein Weg?” oder „Wie kommt mehr Freude in mein Leben?“.  Häufig  benötigen Menschen auch mehr innere Kraft, Fokus und Klarheit, um Ihre täglichen Herausforderungen bewältigen zu können und erlangen dies durch die Verbindung von  Körper, Geist und Energie in der Meditation.

Was bedeutet es, den Zen-Weg zu gehen?

Die Antwort auf diese Frage kann man für sich selbst entdecken, denn der Weg schaut für jeden ein wenig anders aus. Man könnte umschreiben, dass der Zen-Weg einen mehr und mehr zu sich selber führt. Dass die Möglichkeit besteht, ein ganzer Mensch zu werden, sein volles Potenzial zu öffnen und ein Leben in Freude und Freiheit zu führen.

Was ist Zen?

Was ist Zen?

Zurück zur Übersicht

Dieser Beitrag wurde unter Aus den Medien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Was ist ZEN – in Abgrenzung zu Buddhismus / Religion?

  1. Pingback: Bayrischer Rundfunk: Interview mit ZEN Meister Hinnerk Polenski - Zen SüdpfalzZen Südpfalz

  2. Pingback: Achtsamkeit und Entspannung ist nicht das GleicheZen Südpfalz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.