5 Gründe, warum Meditation gefährlich ist

Gefährlich Meditation

„Gefährlich“: Meditation!

Gefährliche Meditation …. kurz vor dem 1. April nicht ganz ernst gemeint … oder doch?!

Sie überlegen, mit Meditation anzufangen, sind Achtsamkeit im Alltag im Allgemeinen auch nicht ganz unabgeneigt? Hören Sie sofort auf mit diesem Quatsch! Meditation birgt immense Gefahren, vor denen wir Sie nun hier warnen möchten:

Zeitverschwendung

Die 10, 20 oder 30 Minuten der täglichen Meditation können Sie viel besser verwenden, z.B. indem Sie “Lindenstraße” oder “Deutschland sucht den Superstar” schauen. Über was sollte man denn sonst am nächsten Tag mit den Kollegen im Büro reden? Über Meditation etwa? Vorsicht, Sonderling-Gefahr!

Akute Lebensgefahr

Durch regelmäßige Meditation ruhen die meisten Menschen so in sich selbst, dass sie sich selbst wirklich großen Gefahren nicht bewusst werden. Sie werden dann in der Regel von Säbelzahntigern filetiert und schmackhafft zubereitet oder von herabstürzenden gefrorenen Fäkalien aus einem Flugzeug erschlagen, während Sie selig lächelnd umherstreifen. Besser also immer auf der Hut sein!

Aufwendige Pflege der Meditationsutensilien

Besonders genannt werden sollte hier die Buddhastatue, die die meisten “Meditationisten”, wie sie vom Verfassungsschutz genannt werden, als Meditationsobjekt verwenden. Wenn diese nicht stündlich in leicht kreisenden Bewegungen mit tibetischem Hochgebirgswasser abgewaschen wird, dann wird der Fluch des Buddha unerbittlich sein. Da sind die Säbelzahntiger nichts dagegen!

Nett ist der kleine Bruder von…!

Meditierende sind einfach zu nett. Sie sind entspannt, mit sich und der Welt im Reinen und wollen weder Tier noch Mensch etwas Böses. In der Schule waren die “Netten” immer die, die keine/n abbekommen haben. Sie müssen sich also entscheiden: Alleine in der Ecke meditieren oder Paaaaarty hard! Und so.

Status? Fehlanzeige

Ihr unternehmensberatender Nachbar hat Ziele: Er arbeitet 14 Stunden Montag bis Samstag an einem neuen Carport für seinen neuen Ferrari und an seinem Swimmingpool im klassisch römischen Stil im Keller. Und jetzt raten Sie mal, woran Meditierende arbeiten: An mehr Glück, Zufriedenheit und Lebensfreude. Ernsthaft! Und wer wuppt das Bruttosozialprodukt, wenn alle nur noch meditieren würden? Na sehen Sie.

Also nun bitte rasch das Meditationskissen jemandem schenken, den Sie nicht mögen und diese Webseite nie mehr besuchen. Es geht um Ihr Leben!

Quelle: www.ich-will-meditieren.de

Zurück zur Übersicht

Dieser Beitrag wurde unter Aus den Medien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.